Nahrungsmittel für die Augen

<link 28>Karotten</link>
<link 29>Aprikosen</link>
<link 30>Spinat</link>
<link 31>Orangen</link>

Ein erstaunliches Organ, das sehr anspruchslos ist

 

Wegen seiner unglaublichen Präzision und Leistungsfähigkeit ist das Auge eines der erstaunlichsten Organe unseres Körpers.

 

Alle Muskeln des Auges befinden sich in ständiger Bewegung, um gleichzeitig drei für das Sehvermögen wichtige Aufgaben auszuführen:

 

  • Erforschung des Gesichtsfeldes
  • Öffnen und Schließen der Pupille je nach Lichteinfall (wie eine Blende)
  • Änderung der Linsenkrümmung je nach Entfernung des Objektes, um es scharf sehen zu können.

 

Zeitgleich übermittelt das Auge über den Sehnerv Informationen ans Gehirn. Man hat berechnet, dass im Wachzustand die Millionen Nervenzellen, welche die Netzhaut bilden, dem Gehirn Informationen mit einer Übertragungsrate von 100 Megabyte pro Sekunde zukommen lassen. Nur die leistungsfähigsten Computernetzwerke können da mithalten!

 

Um diese komplexen Aufgaben zu bewältigen, braucht das Auge nur eine geringe Menge Sauerstoff und einige andere Substanzen, die unsere Ernährung bereitstellen sollte:

 

 

  • Vitamin A ist notwendig, um Rhodopsin zu erzeugen, ein lichtempfindliches Pigment, das in den Zellen der Netzhaut vorkommt. Außerdem hält es die Bindehaut (die äußerste Schicht des Auges) feucht und gesund.
  • Karotinoide kommen nur in pflanzlichen Nahrungsmitteln vor und sind natürliche FarbStoffe. Sie haben antioxidative Wirkung und verhindern die Degeneration der Makula (des gelben Flecks) der Netzhaut.
  • Vitamine C und E wirken als Antioxidantien und kommen fast ausschließlich in Obst, Gemüse, Nüssen und Weizenkeimen vor. Ein Mangel fördert die Bildung von grauem Star und den Verlust des Sehvermögens.