KRANKHEITSBILDER

Grauer Star

Der Graue Star („Katarakt“) wird durch eine Trübung der Augenlinse verursacht. Im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung, der zufolge sich beim Grauen Star auf dem Auge eine undefinierbare Schicht ausbildet, entsteht diese Krankheit im Augeninneren und ist meist durch den natürlichen Alterungsprozess bedingt. Patienten, bei denen der Graue Star auftritt, klagen darüber, dass sich vor das Auge eine „undurchsichtige Schicht“ schiebt, die man nicht mehr los wird, die die Farben verblassen lässt und die Sehfähigkeit bei Tag und bei Nacht beeinträchtigt.

 

Mehr dazu.....

Grüner Star

Der Grüne Star („Glaukom“) ist eine Krankheit der Nervenzellen und Nervenfasern des Sehnervs. Der am Grünen Star erkrankte Mensch kann teilweise oder ganz erblinden. Im früheren und mittleren Stadium entwickelt sich der Grüne Star in der Regel für den Patienten fast unmerklich und beeinträchtigt zunächst nur sein peripheres Blickfeld. Im Endstadium verschwindet auch das zentrale Blickfeld und das Auge erblindet vollständig.

 

Mehr dazu.....

Makula-Degeneration

Die Makula ist die Stelle im Auge, mit der wir am schärfsten sehen. Sie wird auch als gelber Fleck bezeichnet und hat einen Durchmesser von 2,5 mm. Das Auge bündelt alle Lichtstrahlen genau auf diesen Punkt. Während die restliche Netzhaut nur ein schemenhaftes Erkennen zulässt, ist in der Makula eine genügend hohe Dichte von Lichtrezeptoren vorhanden, um wirklich scharf zu sehen. Bei der altersbedingten Makula-Degeneration (AMD) geht genau diese Stelle im Auge zugrunde.

 

Mehr dazu.....

Weitsichtigkeit

Die Weitsichtigkeit („Hyperopie“) wird durch eine zu kurze optische Achse bzw. eine Schwäche des optischen Systems des Auges verursacht. Im hyperopen Auge können die einfallenden Lichtstrahlen praktisch nicht auf der Makula – der Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut – fokussiert werden, sondern lediglich theoretisch in einem hinter der Makula angeordneten Punkt.

Weitsichtigen Menschen fällt es schwer, in der Nähe befindliche Objekte zu fokusieren.

Kurzsichtigkeit

Kurzsichtige bzw. „myope“ Menschen können weit entfernte Objekte schlecht sehen. Andererseits haben sie in der Regel keine Probleme beim Lesen. Der Grund dafür ist, dass das optische System des Auges zu stark bzw. der Augenapfel für das gegebene optische System zu lang ist, wodurch die ins Auge einfallenden Lichtstrahlen fokussiert werden, schon bevor sie die Netzhaut erreichen.