WIE WIRD DIE AUGENAKUPUNKTUR DURCHGEFÜHRT?

Die Behandlungsmethode der Augenakupunktur ist für alle Augenleiden dieselbe. Im Auge direkt findet keine Therapie statt, man nadelt nur Punkte an andern Körperteilen, z.B. an Händen, Füssen, zwischen und oberhalb den Augenbrauen.

 

In den ersten 2 Behandlungswochen werden die Patienten an fünf Tagen hintereinander jeweils zweimal im Abstand von mindestens einer Stunde akupunktiert.

 

Nur durch diese Intensität ist es aus Erfahrung möglich, sehr gute Resultate zu erzielen, vorausgesetzt der Körper kann diese Impulse für die Selbstheilung auch umsetzen.

 

Innerhalb diesen ersten zwei Behandlungswochen klärt sich, wie gut der Patient auf Augenakupunktur ganz allgemein anspricht, und man erkennt, ob eine Weiterbehandlung erfolgsversprechend ist oder nicht. Zu diesem Zweck machen wir zu Beginn der Therapie einen normalen Visus-Befund an der Sehtafel, welchen wir dann nach 2 Wochen unter denselben Bedingungen wiederholen.

 

Ist dieser Test nach 2 Wochen positiv werden die Patienten zunächst 2 mal in der Woche, dann 1 mal wöchentlich, dann alle 2 Wochen und später einmal monatlich behandelt. Damit das erreichte Behandlungsziel stabil bleibt, sollte man weiterhin regelmäßig einmal im Monat zur Akupunktur gehen, um sicherzustellen, dass sich keine Verschlechterung einstellt.

 

In der ersten Sitzung werden andere Punkte gestochen als in der zweiten Sitzung.